Archiv

Archiv

20 pieds sous terre
Mme Charlotte Erlih
Actes Sud Junior 2014
Zusammenfassung

Ein Anruf und das Leben von Manon wird auf den Kopf gestellt. Ihr Bruder Théo stirbt durch einen Stromschlag auf den Schienen der Pariser Metro. Neben dem Schmerz tauchen viele Fragen auf. Was hatte Theo mitten in der Nacht in dem Tunnel zu suchen, der die Stationen Père Lachaise und Gambetta verbindet? Führte er ein Doppelleben? War es ein furchtbarer Unfall oder heimtückischer Mord?

Das Buch erzählt von der Suche nach der Wahrheit im unterirdischen Labyrinth der Pariser Metro und in der Welt der Graffiti-Sprayer.

2016: Schüler-Literaturpreis „Passages“

Der Autor

Charlotte Erlih studierte Literatur an der Ecole normale supérieure und unterrichtete darstellende Kunst an der Universität Nanterre, bevor sie sich dem Schreiben und der Regie zugewandt hat. Bei Actes Sud Junior hat sie bereits drei Romane veröffentlicht: Bacha Posh (mehrfach preisgekrönt, darunter Prix NRP und Prix Sésame), 20 pieds sous terre und Highline.

La Traversée
M. Jean-Christophe Tixier
Rageot 2015
Zusammenfassung

Der junge Afrikaner Sam will an Bord eines Flüchtlingsbootes nach Europa. Bald jedoch beginnt das Meer zu tosen und ein Gewitter bricht los – das Boot kentert. Sam kann schwimmen und entgeht so dem Tod durch Ertrinken. Er versucht das Überleben der Gruppe zu organisieren. Während die Zeit verstreicht, dringen immer wieder Erinnerungen aus seiner Vergangenheit an die Oberfläche: sein Leben im Dorf, sein Fernweh, seine Abreise, die schöne Thiane im Flüchtlingslager in Tripoli…

Doch das Meer gibt noch immer keine Ruhe…

Ein engagierter und gut recherchierter Roman über Flüchtlinge; eine starke Erzählung, die ohne Pathos auskommt.

Dieses Buch wurde für folgende Literaturpreise nominiert: Prix 12-17 (Buchmesse Brive 2015), Prix Raconte-moi l’Histoire, Prix Littéraire des Ados du 04, Prix Épopée 2016-06-15

Ausgezeichnet wurde es mit dem Prix des Embouquineurs d’Armor 2016.

Der Autor

Jean-Christophe Tixier wurde im südfranzösischen Pau geboren, wo er heute noch lebt. Er blickt auf eine sehr vielfältige berufliche Laufbahn: Gymnasiallehrer für Wirtschaft (20 Jahre lang), Direktor eines Collège, Gründer und Leiter eines Ausbildungszentrums für Jugendliche mit Schwierigkeiten, Gründer einer PR-Agentur usw. Seit zwei Jahren unterrichtet er nicht mehr und widmet sich:
- dem Schreiben von Romanen, Audioguides für Jugendliche etc.;
- der Krimifestival „Un Aller-Retour dans le Noir“, deren Gründer und Leiter er ist;
- der Sammlung "Quelqu'un m'a dit" bei den Editions In8 mit Autoren wie Francis Mizio, Jean-Bernard Pouy und demnächst Pascale Fonteneau und Mouloud Akkouche.

Jean-Christophe Tixier schreibt mit Kopfhörern auf den Ohren. Ein Roman = ein Stück, das er im Zuge des Schreibprozesses immer wieder anhört. So ist er sofort mitten drin und kann von einem Text zum anderen springen. Tixier behauptet von sich selbst, nicht das beste Gedächtnis zu haben. Angeblich fragt er immer wieder in seinem Umfeld, ob er dieses oder jenes Buch schon gelesen habe und ob er es mochte oder nicht.

Le frère de Simone
Mme Eva Kavian
Oskar jeunesse 2015
Zusammenfassung

Sie sind 16 Jahre alt und stammen aus betuchten Familien. Als Simone mit ihren 18 Jahren, den verstorbenen Eltern, ihrem kleinen Bruder und mit ihrer Art von der Arbeit anderer zu profitieren in ihre Klasse kommt, beginnt der Neid die Gemüter dieser verwöhnten Jugendlichen zu erhitzen. Ganz zu schweigen von ihrer besonderen Beziehung zu Edouard. Simone jedoch bekommt von all dem nichts mit. Alles was für sie zählt, ist ihre Zukunft, ihre und die von Fred…

Der Autor

Die Belgierin Eva Kavian wurde 1964 geboren und lebt bei Namur. Seit 1985 leitet sie Schreibwerkstätten. Nach einigen Jahren als Ergotherapeutin in einer Psychiatrie, einer psychoanalytischen Ausbildung und einer Qualifizierung als Schreiblehrerin hat sie den Verein Aganippé gegründet, im Rahmen dessen sie Schreibworkshops leitet und Lehrgänge für das Leiten von Schreibgruppen anbietet. Als Mitbegründerin des Netzwerks Kalame wirkt sie aktiv an der Professionalisierung der Tätigkeit des Schreiblehrers. 2004 wurde sie für ihr literarisches Werk und für ihr Engagement im Bereich des kreativen Schreibens von der Académie des Lettres mit dem Prix Horlait-Dapsens ausgezeichnet. Eva Kavian schreibt Romane, Gedichte, Novellen und Essais. Sie wurde bereits mehrfach mit Jugendbuchpreisen ausgezeichnet - Prix Escapages, Prix Tatoulu und Prix Spécial Chronos für ihren Roman Premier chagrin, der bei Mijade erschienen ist. Mit Le frère de Simone hat sie nach On ne parle pas de ça (2014) ihren zweiten Roman bei Oskar jeunesse herausgebracht.

Les petites reines
Mme Clémentine Beauvais
Sarbacane 2015
Zusammenfassung

Wegen ihrer unvorteilhaften Figur haben Mireille, Astrid und Hakima den „Dicke-Wurst-Wettbewerb“ an ihrer Schule in Bourg-en-Bresse gewonnen. Die drei Mädchen beschließen daraufhin, ihr Schicksal in die Hand zu nehmen und suchen sich dafür einen ganz bestimmten Tag und Ort aus: Paris am Nationalfeiertag, dem 14. Juli. Mit dem Fahrrad machen sie sich auf den Weg zur renommierten Garden-Party im Elysée-Palast! Und auf dem Weg dorthin verkaufen sie – na was wohl? – Würste!

Womit die drei nicht gerechnet haben, ist das Interesse der Medien, die sich auf diese Story stürzen und unsere Heldinnen schließlich berühmt werden lassen! Sie erleben auf ihrem Weg so manche Strapazen und Streits, stellen sich in Frage, haben aber auch jede Menge Spaß, laben sich am Käse und tanzen in Frankreichs Schlössern. Aber vor allem tun sie eines: leben!

Die Autorin wagt sich mit Bravour an die Komödie: Ein Meisterwerk voller Humor und Zärtlichkeit. Drei lustige, rührende, selbstironische Heldinnen auf einem grotesken Road-Trip mit dem Fahrrad durch Frankreich. Eine geballte Ladung Feminismus prallt auf eine Gesellschaft, die viel zu sehr von äußeren Werten geprägt ist. Eine Ode an das Leben, das wahre!

Der Autor

Clémentine Beauvais absolvierte ihr Literaturstudium an der Universität Cambridge, wo sie auch promovierte und derzeit als Postdoc arbeitet. Beauvais ist eine junge Frau ihrer Zeit, die gerne in sozialen Netzwerken aktiv ist und ihren eigenen Blog unterhält. Sie ist eine scharfsinnige Beobachterin ihrer Generation.

Mit 26 Jahren hat sie bereits über 15 Bücher veröffentlicht, darunter: La Pouilleuse, Éditions Sarbacane 2012 (unterstützt von Amnesty International) und der Roman Comme des images, der in der Bloggerszene gefeiert wurde (rund 80 Artikel!). Auch mit den Romanen Les petites reines (2015 bei Sarbacane in der Reihe EXPRIM’ erschienen), und Carambol’Ange (2015, Sarcabane, Reihe Pépix) hat sie sich großes Lob eingeholt.